Pfotenland - Fernab moderner Trends den Weg zum Hund finden
Pfotenland - Fernab moderner Trends den Weg zum Hund finden
Pfotenland Fernab moderner Trends den Weg zum Hund finden
Pfotenland Fernab moderner Trends den Weg zum Hund finden

Der Pfoten-Pfad

Die Beziehungsarbeit fernab moderner Trends, doch erstaunlich nah am Hund.

 

Legst du Wert auf einen folgsamen Hund?

Erfahre bei uns, wie es dir gelingt, eine auf Vertrauen basierende Beziehung zu deinem Hund zu erlangen.

Stell dir mal vor, du gehst mit deinem Hund durch eine Fußgängerzone und dein Hund geht brav an deiner Seite, weil er dir vertraut, egal, was um ihn herum passiert. Utopie? Keineswegs. Oder dein Hund bleibt in deinem Auto, einfach nur, weil du es ihm sagst, ohne Leine, ohne geschlossene Tür oder Kofferraumklappe, egal an welchem Ort und du kannst in Ruhe, und mit der Gewißheit, dich auf deinen Hund verlassen zu können, deine Einkäufe ins Auto einräumen. Traumhaft? Für unsere Kunden, die den Pfoten-Pfad beschritten haben, ist das Normalität. Nach nur acht Stunden hat sich vieles im Zusammenleben mit deinem Hund so verbessert, wie du es dir vorstellst. Ein gratis Vorgespräch, der erste Schritt zu mehr Lebensqualität für dich und deinen Hund, ist für dich reserviert.  Buche es jetzt gleich durch einen Anruf bei 04755 - 333505 oder schreibe eine E-Mail. Voraussetzung zur Beschreitung der Pfoten-Pfade ist lediglich deine Bereitschaft, sich ganz drauf einzulassen, wie es bereits über tausend Kunden getan haben. Es ist unwichtig, wie alt dein Hund ist und was für eine Vorgeschichte er hat. Gearbeitet wird aus Überzeugung ohne Hilfsmittel wie Clicker, Halti oder Schleppleine, keine Dressur, keine Lerntheorien, dafür erstaunlich nah am Hund. Du wirst überrascht sein, wie einfach Hundeflüstern sein kann. Möglicherweise hast du den Hundeflüsterer in dir nur noch noch nicht entdeckt.

Da jeder Mensch und jeder Hund ein einmaliges Individuum ist, findet zuerst eine speziell auf dich und deinen Hund zugeschnittene Einführung in Einzelstunden statt.  Danach ist die Teilnahme an der Gruppenarbeit möglich. Die Einführung dauert ca. 8 Std. und beinhaltet:

 

  • Aufbau einer intakten Rudelordnung
  • Kommunikationsbewusstsein zum Hund
  • Festigung der Grundkommandos
  • Analyse und Behandlung von Problemverhalten
  • Tabuisierung
  • Leinenführigkeit
  • Begegnungstraining mit anderen Hunden
  • Einsatz von Komparsen für realistischere Alltagssituationen.

 

 

Wir bieten allen Interessierten ein kostenloses und unverbindliches Vorgespräch mit Eckard Wulfmeyer an. Dort kannst du uns deinen Hund vorstellen und die Probleme mit ihm schildern. Wir werden einen Weg zur Lösung finden! Für eine Terminabsprache rufe uns bitte jetzt unter 04755-333505 an oder schreibe uns eine WhatsApp-Nachricht unter 015905075505 oder schreibe uns eine E-Mail, und erlebe, was möglich ist.

 

Wohnst du weiter entfernt, dann ist möglicherweise dieses Angebot das richtige für dich: Wochenseminare nach dem Pfoten-Pfad

Dieses Angebot haben bereits Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet und dem benachbartem Ausland erfolgreich genutzt, weil es so viel Spaß macht, den Pfoten-Pfad mit einigen Tagen Urlaub zu verbinden.

Viele Hundeschulen konzentrieren sich darauf, dem Hund die Grundkommandos wie Sitz, Platz, Fuß und Komm beizubringen. Dies wird dort zum zentralen Thema. Und der überwiegende Teil der Hundehalter erkennt, dass ihre Hunde im Grundgehorsam mit diesen Grundkommandos gut trainiert sind. Und sie erkennen ebenso, das ihre Hunde in den entscheidenden Situationen ihre eigenen Entscheidungen treffen, wie zum Beispiel in der Begegnung mit anderen Hunden, oder in Feld, Wald und Wiese, wenn zum Beispiel ein Kaninchen wegläuft, eine Fährte lockt oder in einer Fußgängerzone, wo ein kleines Kind ein Eis oder ein leckeres Brot in der Hand hält. Eben genau diese Situationen, in denen es "drauf ankommt", entscheidet sich der Hund, seine eigenen Interessen zu verfolgen, aber nicht den Erfordernissen seines Menschen und seiner Umwelt. Es wird auf bessere und noch bessere Belohnungen und noch mehr Wiederholungen gesetzt, die der Hund letztlich nur noch abspult, welche aber keine Verlässlichkeit in den genannten Situationen herbeiführen. Diese permanenten Wiederholungen helfen einem Hund in keinerlei Hinsicht, sich sicher und kontrolliert in der Umwelt zu bewegen. Dazu gehört ein souveräner Mensch und ein begrenzter Hund, und mit letzterem ist nicht das Anleinen gemeint. Die Komplexität der Beziehung zum Hund wird unterschätzt.

Ohne Begrenzung gibt es keinen Freiraum. Ohne Bewusstsein von Grenzen gibt es keine Freiheit. Integration, Verlässlichkeit und Freiheit funktioniert nur über Begrenzung.

Durch unreflektierte übernahmen aus Literatur, Fernsehen und Internet und falscher Verwendung von Begrifflichkeit entsteht häufig mehr Verwirrung als Klarheit für Mensch und Hund und sie führen nicht zu einer auf Vertrauen basierenden Beziehung zum Hund.

Verantwortung für seinen Hund zu übernehmen bedeutet, dass man dies eben nicht aus Büchern lernen kann oder diese Verantwortung, diese Aufgabe auf andere übertragen kann. Dies muss der Mensch, der die Verantwortung übernimmt, selbst erledigen.

Es benötigt Empathie für die Sicht der Dinge des Hundes. So distanzieren wir uns von den modernen Trends, die die Selbstbestimmung des Hundes zum zentralen Mittelpunkt und den Menschen zum Lakaien und Clown des Hundes machen, wie auch von jeglichem gewaltsamen Umgang mit dem Hund, unabhängig, ob mit oder ohne Hilfsmittel.

 

“Ich weiß ja, dass ich etwas falsch mache.” Das ist der Satz, den ganz viele Menschen zu mir sagen, wenn sie mich in den ersten Gesprächen kennenlernen. Das ist ein Zeichen von Hilflosigkeit. Ein Zeichen davon, dass man nicht mehr weiter weiß. Und das ist nichts schlimmes. Es ergeht vielen Menschen so. Sie sind nicht alleine. Und all diesen Menschen haben wir auf dem Pfoten-Pfad weiterhelfen können. Ihnen zeigen können, wie sie es besser machen.

Du bist es leid ...

... dass dein Hund hinter dir durch jede Tür gehen soll, damit er glaubt, dass du ein toller Rudelführer bist, obwohl das im Alltag völlig unpraktisch ist?


Du bist es leid, dass er nicht auf das Sofa darf, wo ihr so schön kuscheln könntet, nur weil jemand meinte, dass dein Hund dann dominant wird?


Du hast keine Lust mehr, zuzusehen, wie dein Hund darauf wartet, dass du fertig bist mit essen, damit er endlich etwas bekommt, weil jemand erzählt hat, dass das Leittier zuerst frisst?


Du kannst es nicht mehr riechen, dass die Taschen deiner Kleidung nach Wurst und Hundefutter stinken?


Du kannst dir nicht vorstellen, dass dein Hund ernsthaft meint, ihr würdet gemeinsam jagen gehen, nur weil du Futter durch die Gegend wirfst?


Du kommst dir blöd vor, mit heller, piepsender Stimme deinem Hund mitzuteilen, er sei toll, weil er zu dir gekommen ist, obwohl er gerade jagen war oder wieder mal die Komposthaufen der Nachbarschaft durchwühlt hat und du eigentlich einen dicken Hals hast?


Es nervt dich, dass dein Hund beim Laufen neben dir dich ständig anschauen soll, wie ein dressierter Affe, obwohl es dir reicht, das er beim Gassi gehen einfach nur an lockerer Leine geht?

 

Du bist der Ansicht, das Longieren für Pferde sicherlich eine sinnvolle Beschäftigung ist, aber mit deinem Hund hast du dir das Zusammenleben anders vorgestellt?

Du kannst nicht nachvollziehen, warum dein Hund immer noch eine Belohnung bekommt, nur weil er seinen Popo 10 cm nach unten bewegt?


Du hast Zweifel, dass es notwendig ist, deinen Hund in Geschirr und Kopfhalter zwängen zu müssen, um ihn führen zu können, obwohl du dir wünscht, dass er ein freier Hund sein soll?

 

Du gehörst zu denen, denen man weismachen möchte, dass dieses oder jenes Verhalten deines Hundes unabänderbar ist, wie zum Beispiel das Jagen oder das Ziehen an der Leine, weil das bei dieser Rasse ebenso sei und man es auch nicht ändern könne?

 

Dir kracht es in den Ohren, wenn um dich herum jemand mit seinem Hund Klickerabrbeit betreibt?

Wenn du die ein oder andere Frage mit ja beantworten kannst, dann bist du bei uns und dem Pfoten-Pfad richtig.

 

 

Hier finden Sie uns

Pfotenland
Medemstade 64
21775 Ihlienworth

Der direkte Draht zu uns:

Rufen Sie einfach an unter:

04755-333505

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

oder per WhatsApp: 015905075505

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: Eckard Wulfmeyer, Ihlienworth